→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

29.08.2013

Arbeitsperiode 2013 bis 2018 gestartet

Mit dem heutigen Tag beginnt die neue Vertragsperiode des TAB, die eine Reihe von Neuerungen mit sich bringen wird: neue Kooperationspartner, zusätzliche Analysekonzepte und vielfältigere Formen der Berichterstattung und Kommunikation.

Der Betreiber des TAB bleibt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit seinem Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) unter der Leitung von Prof. Dr. Armin Grunwald. Dieser einstimmige Beschluss des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (ABFTA) des Deutschen Bundestages am 27. Februar 2013 bestätigte die erfolgreiche Arbeit des TAB in den vergangenen Jahren, gleichzeitig wurden drei zusätzliche Schwerpunkte gesetzt: Die TA-Analysen sollen noch stärker auf das Leitbild »Nachhaltige Entwicklung« ausgerichtet werden, der Bereich »Technologievorausschau« wird durch ein kontinuierliches Horizon-Scanning gestärkt, und der Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit gesellschaftlichen Akteuren soll durch systematische Diskursanalysen und Dialogverfahren einen größeren Stellenwert erhalten.

In diesen drei Aufgabenbereichen wird das KIT/ITAS mit dem Helmholtz-Institut für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig, der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH sowie dem Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT), beide in Berlin, kooperieren. Eine Vorstellung der Partner mit den inhaltlichen Schwerpunkten und Konzepten, die sie in die Arbeit des TAB einbringen, wird den Schwerpunkt des nächsten TAB-Briefs (erscheint Anfang 2014) bilden.

Zum Seitenanfang