→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Informationen zur Vergabe von Gutachten

Leitmedium Internet? Mögliche Auswirkungen des Aufstiegs des Internets zum »Leitmedium« für das deutsche Mediensystem (Gutachten Nr. 4)

Die Einreichungsfrist für Angebote ist abgelaufen.

Hintergrund, zentrale Aspekte des Themas

Die Leitmedium-Debatte bezieht sich auf die These, dass das Internet zunehmend Funktionen des Rundfunks und der Presse übernimmt und dass diese auf mittlere Sicht ihre leitmediale Bedeutung verlieren. Das Internet ermöglicht Informations-, Kommunikations- und Unterhaltungsangebote, für die bisher hauptsächlich das Fernsehen, das Radio und die Presse zuständig waren. In einem komplexen Konvergenzprozess vermischen sich die Medien- und Kommunikationsformen und treten in neuen Kombinationen auf.

Während das Thema gegenwärtig sowohl auf wissenschaftlich-theoretischer Ebene (z.B. Müller et al. 2009) als auch auf der Ebene des Feuilletons und in Expertenrunden (z.B. medienwoche@ifa 2008, Münker 2009, Siepmann 2009) große Aufmerksamkeit erfährt, sind empirisch gehaltvolle Beschreibungen und geeignete Indikatoren, die die Merkmale Charakteristika eines Leitmediums zutreffend erfassen könnten, eher rar (siehe Gerhards/Klingler 2004, Oehmichen/Schröter 2009).

Dabei hat die Frage nach dem Leitmedium erhebliche praktische, politische und rechtliche Auswirkungen, wie beispielsweise die Auseinandersetzung um die Digitale Dividende gezeigt hat: Während die Fernsehsender argumentierten, die freiwerdenden Frequenzen würden ihnen zustehen, um der Funktion des Leitmediums weiterhin gerecht werden zu können, argumentierten die Telekommunikationsunternehmen, dass dem Fernsehen diese Funktion eines Leitmediums nicht mehr zukomme und deshalb eine Privilegierung der Fernsehanbieter bei der Frequenzverteilung nicht zu rechtfertigen sei.

Leistungsbeschreibung des zu vergebenden Kurzgutachtens

Das Gutachten ist Bestandteil des Monitoring »Gesetzliche Regelungen für den Zugang zur Informationsgesellschaft«. Es soll die aktuelle Diskussion und die wesentlichen Befunde der Forschung zum Thema »Leitmedium Internet?« überblicksartig aus medien- und politikwissenschaftlicher sowie medienrechtlicher Perspektive aufarbeiten. Zusätzlich soll der Versuch unternommen werden, jene Bereiche zu benennen, die aus medienpolitischer und juristischer Perspektive relevant werden könnten, würde man der These vom neuen Leitmedium Internet folgen. Beispiele für möglicherweise betroffene Bereiche sind die Aufsichtsstrukturen bei privaten TV-Sendern, die Privilegierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, die Regulierung von Telemedien oder die Konzentrationsregeln für Presse- und andere Medienunternehmen.

Im Einzelnen soll das Gutachten mindestens die folgenden Arbeitsschritte und Themenbereiche umfassen:

  • Auseinandersetzung mit dem Begriff Leitmedium;
  • Klärung der derzeitigen medienpolitischen und medienrechtlichen Bedeutung des Begriffs Leitmedium;
  • Überblicksartige Darstellung der Ergebnisse der empirischen Forschung zur Zuschreibung der Eigenschaft Leitmedium und zu Erkenntnissen über die aktuell zu beobachtenden Veränderungen in der Mediennutzung;
  • Darstellung beispielhafter Strategien von TV- und Printmedien für den Umgang mit dem tatsächlichen oder vermeintlichen Wandel der Leitmedien;
  • Abschätzungen der medienpolitischen und medienrechtlichen Folgen eines »Leitmediums Internet«.
  • ´

Die Bereitschaft zur intensiven Diskussion und engen Kooperation mit dem TAB wird vorausgesetzt.

Einreichungs- und Bearbeitungsfristen

Bei der Erarbeitung der Angebote sind unbedingt die Hinweise für Gutachter [n.a.] zu beachten. Insbesondere muss die Kompetenz der Anbietenden aus den Angeboten hervorgehen, und es müssen die beabsichtigte Vorgehensweise und der erforderliche Bearbeitungsaufwand deutlich werden.

Abgabetermin für die Angebote ist der 11. Januar 2010.

Mit der Bearbeitung des Gutachtens soll voraussichtlich spätestens am 15. Februar 2010 begonnen werden.

Der Abschluss des Gutachtens ist für den 15. April 2010 vorzusehen.

Nach unseren Erfahrungen müssen die eingehenden Angebote formal, inhaltlich und/oder kalkulatorisch noch abgestimmt werden. Senden Sie uns deshalb bis spätestens zum 11. Januar 2010 zunächst eine elektronische Version ihres vollständigen Angebots zusammen mit dem Formblatt (s. Hinweise für Gutachter ) an unsere E-Mail-Adresse . Sollte Ihr Angebot nach Prüfung durch uns in die engere Wahl kommen, werden wir Sie um die Zusendung eines unterschriebenen Original-Angebots an das TAB bitten.

Literatur

Müller, Daniel; Ligensa, Annemone; Gendolla, Peter (Hrsg.) (2009): Leitmedien. Konzepte, Relevanz, Geschichte, Band 1 und 2, Bielefeld: Transcript

Siepmann, Ralf (2009): Die Gesellschaft der Medieneremiten. In: Funkkorrespondenz 45, 6. November

Münker, Stefan (2009): Für die gleiche Augenhöhe. In: Perlentaucher.de, 2. November, www.perlentaucher.de/artikel/5824.html

medienwoche@ifa (2008): Internet. Das neue Leitmedium? Keynotes von Mark Goldmann und Terry von Bibra, Diskussion mit Wolf Bauer, AchimBerg, Bernd Buchholz, Marcus Englert, Lutz Marmor, Markus Schächter und Christiane zu Salm. Berlin, 1. September 2008, www.medienwoche.de

Gerhards, Maria; Klingler, Walter (2004): Mediennutzung in der Zukunft - Konstanz und Wandel. Trends und Perspektiven bis zum Jahr 2010. In: Media Perspektiven 10/2004, S. 472-482

Oehmichen, Ekkehardt; Schröter, Christian (2009): Zur Differenzierung des Medienhandelns der jungen Generation. Eine Analyse auf Basis der ARD/ZDF-Onlinestudie 2009. In: Media Perspektiven 8/2009, S. 432-450

Zum Seitenanfang