→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Informationen zur Vergabe eines Kurzgutachtens

»Moderne Stromnetze als Schlüsselelement einer nachhaltigen Stromversorgung«

Diskursanalyse zu möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von niederfrequenten Feldern

Die Einreichungsfrist für Angebote ist abgelaufen.

Hintergrund

Im Rahmen des TAB-Projekts »Moderne Stromnetze als Schlüsselelement einer nachhaltigen Energieversorgung« werden als ein Teilaspekt auch mögliche gesundheitliche Auswirkungen bzw. Gesundheitsrisiken von niederfrequenten bzw. statischen elektromagnetischen Feldern thematisiert. Als erster Schritt wurde hierzu der Stand des Wissens zusammengestellt, wie er in Stellungnahmen einschlägiger Institutionen und Behörden publiziert ist (BfS, SSK, ICNIRP). Ein entsprechendes Gutachten zu diesem Themenbereich wurde bereits für das TAB erstellt.

Die gesamte Thematik wird in der Öffentlichkeit sehr kontrovers wahrgenommen und teilweise hitzig diskutiert. Um die aus wissenschaftlicher bzw. politischer Perspektive kritischen Punkte dieser Debatte zu identifizieren und sie fundiert im TAB-Bericht darstellen zu können, soll eine ergänzende Expertise eingeholt werden. Ziel ist es, die o.g. Stellungnahmen aus einer unabhängigen bzw. »skeptischen« Perspektive zu analysieren und ggf. zu kritisieren bzw. zu ergänzen. Darüber hinaus sollen die Argumente, die beispielsweise von NGOs und Bürgerinitiativen ins Feld geführt werden, auf ihren wissenschaftlichen Gehalt hin untersucht und entsprechend eingeordnet werden.

Leistungsbeschreibung des Kurzgutachtens

Folgende Arbeitsschritte sollen durchgeführt werden:

1. Kritische Rezeption und Kommentierung des vorliegenden Gutachtens

Identifizierung von nicht berücksichtigter wissenschaftlicher Literatur, Darstellung der ggf. enthaltenen Argumentationslücken, Einordnung der getroffenen Einschätzungen im Hinblick auf eine hinreichend solide Wissensbasis, ggf. Hinweisgebung auf nicht explizit aufgeführte Annahmen. Formulierung von Gegenargumenten bzw. wissenschaftlich begründeten Gegenpositionen.

Es soll transparent und nachvollziehbar dargestellt werden, wo der wissenschaftliche Wissensbestand endet und wo auf normativer Grundlage Bewertungen getroffen werden.

2. Diskursanalyse

Die Debatte um mögliche Gesundheitsauswirkungen und -risiken, die mit Stromleitungen v.a. im Kontext eines progressiven Netzausbaus verbunden sind, und deren wesentliche Argumentationslinien und strittige Punkte sind zusammenfassend darzustellen. Ein Überblick über die Akteurskonstellation soll gegeben werden.

3. Unterstützung des TAB

Entwürfe des TAB für die entsprechenden Abschnitte des TAB-Berichts sind kritisch/konstruktiv gegenzulesen, und Vorschläge für Verbesserungen sollen ausformuliert werden.

Vorgehen/Bearbeitungsweise

Der Bearbeitungsaufwand sollte etwa ein bis zwei Personenmonate umfassen.

Termine

  • Abgabetermin für die Angebote ist der 21. Mai 2013.
  • Mit der Bearbeitung des Gutachtens soll voraussichtlich am 8. Juli 2013 begonnen werden.
  • Der Abschluss des Gutachtens ist spätestens für den 15. Oktober 2013 vorzusehen.

Hinweise zur Angebotserstellung

Bei der Erarbeitung der Angebote sind unbedingt die Hinweise für Gutachter zu beachten. Insbesondere muss die Kompetenz der Anbietenden aus den Angeboten hervorgehen, und es müssen die beabsichtigte Vorgehensweise und der erforderliche Bearbeitungsaufwand deutlich werden.

Nach unseren Erfahrungen müssen die eingehenden Angebote oft inhaltlich wie kalkulatorisch noch modifiziert werden. Senden Sie uns deshalb zunächst möglichst frühzeitig eine elektronische Version Ihres vollständigen Angebots zusammen mit dem FormblattPDF [0,04 MB] (s.a. Hinweise für Gutachter) an unsere E-Mail-Adresse Sollten wir Ihr Angebot nach Prüfung durch uns in die engere Wahl ziehen und dem Deutschen Bundestag zur Vergabe vorschlagen wollen, werden wir Sie um die Zusendung eines unterschriebenen Originalangebots an das TAB bitten (Neue Schönhauser Str. 10, 10178 Berlin).

Zum Seitenanfang