→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)

Über uns

Aussenansicht des TAB-Büros

Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) ist eine selbstständige wissenschaftliche Einrichtung, die den Deutschen Bundestag und seine Ausschüsse in Fragen des wissenschaftlich-technischen Wandels berät. Mehr


Aktuelle Meldungen

  • 07.04.2015
    Arbeitsbericht und Buchpublikation »Inwertsetzung von Biodiversität«TAB-Arbeitsbericht als Download und in Buchform verfügbar

    Die biologische Vielfalt wird als eines der wichtigsten natürlichen Schutzgüter angesehen, das von anthropogenen Einflüssen enorm geprägt und anhaltend bedroht ist. Trotz vereinzelter Fortschritte gibt es kaum Zweifel daran, dass die Erfolgsbilanz der Natur- und Biodiversitätspolitik bislang ziemlich mager ausfällt. Obwohl weltweit immer mehr und größere Gebiete unter Schutz stehen, ist es bis heute nicht gelungen, den starken anthropogenen Druck auf Lebensräume und die in ihnen beheimateten Tiere und Pflanzen signifikant zu reduzieren. Vor diesem Hintergrund mehren sich die Stimmen in Wissenschaft und Politik, die eine stärkere Integration ökonomischer Denkansätze in die Naturschutzpolitik fordern, um die Gesellschaft so zu einem generell sparsameren Umgang mit natürlichen Ressourcen anzuleiten – eine hochumstrittene Entwicklung, die gemeinhin unter dem Schlagwort der Inwertsetzung von Biodiversität gefasst wird.

    Gesamte Meldung aufrufen

  • 13.01.2015
    Veranstaltung Internationale TA-Konferenz »The Next Horizon of TA« Ende Februar 2015 in Berlin

    Vom 25. bis 27. Februar 2015 findet in Berlin die Abschlusskonferenz des EU-Projektes »Parliaments and Civil Society in Technology Assessment« (PACITA) statt, die vom TAB-Betreiber ITAS organisiert und von der Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Patricia Lips, eröffnet wird. In mehr als 50 Sessions werden aktuelle Forschungsfragen der Technikfolgenabschätzung diskutiert. Ziel der Konferenz ist es, die wissenschaftliche TA-Forschung zu stärken, die Zusammenarbeit der europäischen und internationalen Partner zu fördern sowie den direkten Austausch von Wissenschaft und Politik zu ermöglichen. Unter den Teilnehmenden werden zahlreiche Parlamentarierinnen und Parlamentarier unterschiedlicher Nationen erwartet. Keynote-Speaker sind Naomi Oreskes (Harvard University) und Roger Pielke Jr. (University of Colorado).

    Gesamte Meldung aufrufen

  • 12.12.2014
    Buchpublikation »Climate Engineering«

    Zur Eindämmung des Klimawandels und seinen diversen Auswirkungen verfolgt die Weltgemeinschaft seit Längerem verschiedene Strategien zur Reduktion anthropogener Treibhausgasemissionen sowie Anpassungsmaßnahmen an eingetretene oder erwartete Klimafolgen. Ungeachtet der vielfältigen Klimaschutzbemühungen ist es bisher jedoch nicht gelungen, den weiteren Anstieg der Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre aufzuhalten. Vor diesem Hintergrund gewinnen die Diskussionen um mögliche gezielte technische Interventionen in das Klimasystem zur Beherrschung des Klimawandels – das sogenannte Climate Engineering – immer weiter an Fahrt. Der mögliche Nutzen von Climate Engineering wird aber – selbst unter denjenigen, die es vorschlagen – sehr kontrovers diskutiert, denn klar ist, dass technische Maßnahmen, die von ihrer Anlage her eine weiträumige bis globale Manipulation der natürlichen Erdsystemprozesse beabsichtigen, zugleich mit mannigfaltigen Auswirkungen für Mensch und Umwelt verbunden wären.

    Gesamte Meldung aufrufen

Das Archiv der TAB-Meldungen finden Sie auf der Seite Aktuelles.

Zum Seitenanfang