→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Themenkurzprofil

Digitale Dividende – bedingungsloses Grundeinkommen

Zusammenfassung

Das Thema bedingungsloses Grundeinkommen hat in jüngster Zeit durch die Debatte über die Auswirkungen der fortschreitenden Digitalisierung und Automatisierung und die Frage, wie die digitale Dividende angemessen verteilt werden kann, an besonderer Aufmerksamkeit gewonnen.

Das bedingungslose Grundeinkommen steht für den Anspruch auf ein existenzsicherndes Einkommen, das jedem Bürger einer Gesellschaft unabhängig von Herkunft und Leistung gezahlt wird. Die digitale Dividende wiederum beschreibt die Idee, dass durch die Digitalisierung der Industrie ein Produktivitätswachstum erzielt wird, von dem die Bürger und ganze Staaten profitieren sollen. Kritiker dieser Vision gehen jedoch davon aus, dass die digitale Dividende nicht allen gleichermaßen zugutekommt und deshalb auf eine angemessene und gerechte Verteilung in der Gesellschaft geachtet werden müsse. Zudem scheint es schwieriger als bisher erwartet, die Digitalisierung überhaupt in eine digitale Dividende umzuwandeln.

Als Folge der Digitalisierung und Automatisierung könnte es nämlich zu einem starken Verlust an Arbeitsplätzen kommen. Besonders betroffen seien Menschen mit mittlerem Qualifikationsniveau, die nicht mehr über die Erzielung ihres Erwerbseinkommens an dem durch die Digitalisierung erhofften Produktivitätszuwachs beteiligt sein könnten. 2013 wurden 47 % gefährdete Jobs in den USA errechnet.

Das Thema des bedingungslosen Grundeinkommens ist an sich nicht neu. Neu ist jedoch die Verknüpfung mit dem Thema Digitalisierung und Automatisierung. Es ist zu beobachten, dass die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens zunehmend auch von Technologiemanagern und eher konservativen Ökonomen diskutiert und befürwortet wird, so auch auf dem diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos. Immer mehr Ökonomen, Wissenschaftler und Wirtschaftsvertreter sehen im bedingungslosen Grundeinkommen einen Lösungsansatz für die Folgen der durch die Digitalisierung bedingten Entwicklungen. In Deutschland sind prominente Wirtschaftsvertreter der Debatte der Vorstandsvorsitzende der Telekom Timotheus Höttges sowie Götz Werner, Gründer der Drogeriekette dm.

Ebenso beschäftigen sich private Initiativen mit dem Thema: In Deutschland gibt es das in Berlin gegründete Crowdfundingprojekt »Mein Grundeinkommen « (www.mein-grundeinkommen.de). In der Schweiz wurde ebenfalls von einer privaten Initiative der Anstoß zu einem Volksentscheid zur Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens gegeben. Am 5. Juni 2016 stimmte eine große Mehrheit von 76,9 % gegen die Einführung bei 46 % Wahlbeteiligung.

Download: Themenkurzprofil Nr. 02 PDF [0,94 MB].

Stand: Mai 2016.

Alle Themenkurzprofile sind das Ergebnis des Horizon-Scannings als Teil des methodischen Spektrums der Technikfolgenabschätzung im TAB und Impulslieferant für den TAB-Themenfindungsprozess der Fraktionen und Ausschüsse. Sie bieten einen kompakten Überblick über ausgewählte wissenschaftlich-technische Trends und ihre Relevanz für Politik und Gesellschaft. Neben dem Stand der jeweiligen wissenschaftlich-technischen bzw. sozioökonomischen Entwicklung umfassen sie Vorschläge für eine vertiefte Bearbeitung und weiterführende Literatur.

Zum Seitenanfang