→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Themenkurzprofil

Social Bots

Zusammenfassung

Social Bots (Social Robots) sind Computerprogramme, die darauf ausgerichtet sind, in sozialen Netzwerken, beispielsweise auf Facebook oder Twitter, maschinell erstellte Beiträge (Kommentare, Antworten, Meinungsäußerungen) zu generieren, um Diskurse zu beeinflussen bzw. zu manipulieren.

Fakeaccounts von Social Bots, d. h. gefälschte Nutzerprofile, hinter denen keine authentischen Personen stehen, lassen sich durch einfache Anpassungen leicht skalieren, sodass beispielsweise auf Twitter tausende Accounts geschaffen werden können, die wiederum zehntausende Tweets pro Tag erzeugen. Es wird vermutet und ist teilweise auch belegt, dass Social Bots sowohl von Staaten als auch von Unternehmen und Interessengruppen sowie von Terrororganisationen gezielt eingesetzt werden. Die Social Bots sind in der Lage, sinnvolle Texte in einer Qualität zu erzeugen, die der von Menschen geschriebenen Texten ähnelt. Für Menschen ist es also selten offensichtlich, dass sie nicht mit einem Menschen, sondern mit einer Maschine kommunizieren. Die Menschenähnlichkeit wird auch dadurch suggeriert, dass der Social Bot nicht immer politisch agiert und kommentiert, sondern auch mehr oder weniger Belangloses bietet (Kommentare zu Fußballergebnissen, Hinweise auf Serieninhalte etc.). Von August 2015 bis Juli 2017 läuft ein Forschungsprojekt »Social Media Forensic« an der Universität Siegen mit dem Ziel, Wege zu finden, wie Social Bots im Internet identifiziert werden können. Für den Gesetzgeber ist es von Bedeutung, das Ausmaß und die Auswirkungen von Social Bots im Internet einschätzen und eventuelle gesellschaftliche Gefahren, die aus gezielten Manipulationsstrategien erwachsen, bewerten zu können. Gegebenenfalls sind gesetzliche Anpassungen notwendig, um derartige Aktivitäten im Internet rechtlich verfolgen zu können.

Download: Themenkurzprofil Nr. 10 PDF [0,91 MB].

Stand: Mai 2016.

Alle Themenkurzprofile sind das Ergebnis des Horizon-Scannings als Teil des methodischen Spektrums der Technikfolgenabschätzung im TAB und Impulslieferant für den TAB-Themenfindungsprozess der Fraktionen und Ausschüsse. Sie bieten einen kompakten Überblick über ausgewählte wissenschaftlich-technische Trends und ihre Relevanz für Politik und Gesellschaft. Neben dem Stand der jeweiligen wissenschaftlich-technischen bzw. sozioökonomischen Entwicklung umfassen sie Vorschläge für eine vertiefte Bearbeitung und weiterführende Literatur.

Zum Seitenanfang