→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Themenkurzprofil

Robo-Advisor im Finanzsektor

Zusammenfassung

Robo-Advisor ist ein Begriff für digitalisierte Formen der Anlageberatung und -vermittlung sowie der Finanzportfolio- bzw. Vermögensverwaltung. Aufgrund des Einsatzes von Algorithmen werden Robo-Advisor den sogenannten Fintech-Unternehmen zugeordnet, wenngleich neben Start-ups auch etablierte Finanzdienstleister auf die Technologie der automatisierten, algorithmenbasierten Entscheidungsfindung zurückgreifen.

Robo-Advisor sparen im Vergleich zur herkömmlichen Anlageberatung menschliches Beratungspersonal durch den Einsatz automatisierter Entscheidungsregeln weitestgehend ein. So kann die Beratungsdienstleistung Verbraucherinnen und Verbrauchern kostengünstig, standardisiert und qualitätsgesichert angeboten werden. Damit können Käuferschichten angesprochen und beraten werden, die sich eine Finanz- und Anlageberatung nicht leisten könnten, beziehungsweise aus Sicht des Anlageberaters nicht zum Kreis von Zielkunden mit ausreichender Bonität gehören.

Demgegenüber sind mit der zunehmenden Verbreitung der vollautomatisierten Anlage- und Finanzberatung für Kunden einerseits und Märkte andererseits auch Risiken verbunden. Zum Beispiel könnten Robo-Advisor Arbeitsplätze im Bereich der Anlage- und Finanzberatung verdrängen. Fraglich ist außerdem, wie krisensicher die Robo-Advisor reagieren, wenn Finanzmärkte unter Druck geraten und welche latenten Manipulationsrisiken für Märkte bestehen, wenn bestimmte Mechanismen der Algorithmen antizipiert werden können

Robo-Advisor erfreuen sich wachsender Beliebtheit und durch Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens ist damit zu rechnen, dass sich Robo-Advisor noch weiter verbreiten und mit ihnen immer umfangreichere Finanzdienstleistungen angeboten werden können.

Download: Themenkurzprofil Nr. 28 PDF [1,19 MB].

Veröffentlicht: Juni 2019.

Alle Themenkurzprofile sind das Ergebnis des Horizon-Scannings als Teil des methodischen Spektrums der Technikfolgenabschätzung im TAB und Impulslieferant für den TAB-Themenfindungsprozess der Fraktionen und Ausschüsse. Sie bieten einen kompakten Überblick über ausgewählte wissenschaftlich-technische Trends und ihre Relevanz für Politik und Gesellschaft. Neben dem Stand der jeweiligen wissenschaftlich-technischen bzw. sozioökonomischen Entwicklung umfassen sie Vorschläge für eine vertiefte Bearbeitung und weiterführende Literatur.

Zum Seitenanfang