→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

Vielschichtige Methodik

TA-Projekte, Monitoring und Innovationsanalysen

Zentrale Arbeitsbereiche des TAB sind TA-Projekte, Monitoringvorhaben und Innovationsanalysen. Sie haben sich bestens bewährt, die zahlreichen und thematisch vielfältigen Anforderungen der Fachausschüsse und Fraktionen in für die Zwecke des Deutschen Bundestages geeignete Analyseprozesse zu überführen.

  • In TA-Projekten werden mit einem breiten Untersuchungsansatz komplexe Themen der Wissenschafts- und Technikentwicklung analysiert, die auch einen ausgeprägten Querschnittscharakter haben können und langfristig von gesellschaftlicher Bedeutung sind. Das Leitbild einer umfassenden nachhaltigen Entwicklung bildet eine zentrale Orientierung für die Analyse und Abschätzung wissenschaftlich-technologischer, ökonomischer und sozialer Zukunftspotenziale sowie damit verbundener Forschungs- und Handlungsoptionen.
  • Relevante Teilaspekte des Wandels von Wissenschaft, Technik und Gesellschaft (z.B. Stand von Forschung und Entwicklung, Regulierung, internationale Vergleiche) und dessen mögliche Auswirkungen werden in Monitoringvorhaben thematisch fokussiert untersucht.
  • Innovationsanalysen behandeln Felder mit besonderer Dynamik des Innovationsgeschehens in wissenschaftlich-technischer und sozialer Hinsicht, die ein großes Anwendungspotenzial erwarten lassen und darüber den Strukturwandel von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft besonders stark beeinflussen können.

Horizon-Scanning, Diskursanalyse und Dialog mit gesellschaftlichen Akteuren

Mit diesen Analyseansätzen werden spezifische ergänzende Perspektiven erschlossen:

  • Mittels Horizon-Scanning werden wissenschaftlich-technische Trends und sozio-ökonomische Entwicklungen in frühen Entwicklungsstadien beobachtet und in den Kontext gesellschaftlicher Debatten eingeordnet, um Innovationssignale möglichst früh zu erfassen und ihre gesellschaftlichen, technologischen, ökonomischen, politischen und ökologischen Veränderungspotenziale beurteilen zu können. Ferner wird die Relevanz der identifizierten Themen für politisch-strategische Entscheidungsprozesse eingeschätzt. Nach einem themenoffenen Horizon-Scanning, durchgeführt vom Konsortialpartner VDI/VDE IT, erfolgt zumeist eine Fokussierung auf jeweils durch die Berichterstattergruppe für TA zu bestimmende Themenfelder.
  • Die Förderung des öffentlichen Dialogs und der gesellschaftlichen Meinungsbildung ist ein wichtiger Teil der TA im Deutschen Bundestag. Einem systematischen Erfahrungs- und Meinungsaustausch mit gesellschaftlichen Akteuren kommt besondere Bedeutung bei der Themenfindung und -strukturierung sowie bei der öffentlichen Diskussion der Ergebnisse zu. Mithilfe von partizipativen Diskursanalysen werden Einstellungen und Debatten repräsentativer Akteure hinsichtlich zukünftiger Nachfrage- und Handlungserfordernisse untersucht, um gesellschaftliche Bedarfe und Positionen in TA-Untersuchungen systematisch berücksichtigen zu können. Als zentrale Dialogplattform wurde vom Konsortialpartner IZT das internetbasierte Stakeholder Panel TA etabliert. Das Stakeholder Panel TA bindet verschiedene gesellschaftsrelevante Gruppen aus Politik, Wissenschaft und Bildung, Wirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz sowie auch wenig bzw. nicht institutionell organisierte Bürgerinnen und Bürger ein. Auf Grundlage des Stakeholder Panel TA können deren Sichtweisen in die Arbeit des TAB eingebracht werden.
Zum Seitenanfang