→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

13.12.2010 | Publikation

Medizintechnische Innovationen

Ein aktueller TAB-Bericht analysiert die Anforderungen an eine vernetzte Förder- und Innovationspolitik

Die Förderung der Medizintechnik und die Gestaltung möglichst günstiger Rahmenbedingungen stellt auch die öffentliche Hand vor erhebliche Herausforderungen: Neben der Berücksichtigung der komplexen Anforderungen an die Förderung dieser ausgesprochen heterogenen Querschnittstechnologie ist zu beachten, dass die Medizintechnik in den Zuständigkeitsbereich sowohl der Forschungs-, der Wirtschafts- und der Gesundheitspolitik fällt. Dabei besteht die innovationspolitische Problemstellung darin, die unterschiedlichen Zielsetzungen, Maßnahmen und Instrumente der jeweiligen Politikfelder so aufeinander abzustimmen, dass möglichst günstige Rahmenbedingungen für die Entwicklung und klinische Anwendung von medizintechnischen Innovationen geschaffen werden.

Der aktuelle TAB-Arbeitsbericht Nr. 134

  • analysiert, welche Anforderungen sich an die Forschungspolitik für die Medizintechnik aus gesundheits- und wirtschaftspolitischen Zielsetzungen und Strategien ergeben,
  • durch welche Verfahren und Instrumente Zielkonflikte gelöst und Synergien genutzt werden können,
  • untersucht zu diesem Zweck Good-Practice-Beispiele für erfolgreiche Medizintechnikförderung in zwei ebenfalls in der Medizintechnik erfolgreichen Ländern (Großbritannien und Schweiz) und prüft, inwieweit diese Beispiele auf die Verhältnisse in Deutschland übertragbar sind, und
  • entwickelt auf dieser Basis Handlungsoptionen für eine erfolgreiche Innovationspolitik für die Medizintechnik in Deutschland.
Zum Seitenanfang