→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

08.03.2013

Der Deutsche Bundestag setzt weiter auf Beratung durch das TAB

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des TAB freuen sich sehr, dass sie ihre anspruchsvolle und motivierende Arbeit für das Parlament auch in der nächsten Vertragsperiode fortführen können.

In seiner Sitzung am 27. Februar 2013 hat der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung einstimmig beschlossen, dass das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit seinem Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) als Betreiber des TAB seine Beratungstätigkeiten für das Parlament fortführen soll. Alle Fraktionen sind sich damit einig, dass die Arbeit des TAB für den Deutschen Bundestag einen hohen Stellenwert besitzt. In der kommenden 5-Jahresvertragsperiode ab dem 29. August 2013 wird das KIT/ITAS beim Betrieb des TAB mit dem Helmholtz-Institut für Umweltforschung – UFZ GmbH in Leipzig, dem IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gemeinnützige GmbH in Berlin sowie der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT) in Berlin kooperieren. Gemeinsam mit den neuen Partnern wird das TAB die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung in der kommenden Wahlperiode fortsetzen und weiterentwickeln.

Zur Pressemitteilung des KIT

Zum Seitenanfang