→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

08.09.2014 | Veranstaltung

Öffentliche Ausschusssitzung zum TAB-Bericht »Climate Engineering« am 24. September 2014 im Deutschen Bundestag

Auf der Basis der Ergebnisse des TAB-Projekts »Climate Engineering« diskutieren am 24.09.2014 Abgeordnete des Deutschen Bundestages mit Sachverständigen und der interessierten Öffentlichkeit über mögliche und notwendige weitere Schritte im Umgang mit Climate Engineering. Die öffentliche Ausschusssitzung mit dem Titel »Climate Engineering – sinnvolles Instrument oder Sackgasse in der Klimapolitik?« beginnt um 15:00 Uhr im Sitzungssaal E 300 des Paul-Löbe-Hauses.

Die relevanten Grundlagen für die Diskussion liefert der Abschlussbericht zum TA-Projekt »Climate Engineering« (TAB-Arbeitsbericht Nr. 159PDF [2,70 MB]). Die Ausgangsfrage des TAB-Projekts lautete, unter welchen Bedingungen Climate Engineering einen Beitrag zur Verhinderung eines unter Umständen folgenschweren Klimawandels liefern könnte oder sogar sollte. Wie der TAB-Bericht zeigt, gibt es keine einfachen Antworten auf diese Frage, auch weil die Optionen des Climate Engineering den klimapolitischen Handlungsspielraum prinzipiell und in vielfacher Hinsicht grundlegend verändern würden. Deutlich wird vielmehr die dringende Notwendigkeit für eine breite gesellschaftspolitische Diskussion darüber, ob überhaupt bzw. welche Ansätze des Climate Engineering weiter verfolgt und welche Risiken dafür von der Gesellschaft in Kauf genommen werden sollen.

Angesichts der möglichen Bedeutung des Themas für die Klimaschutzpolitik hat der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung beschlossen, die Präsentation der Ergebnisse des Abschlussberichts zum TA-Projekt im Rahmen einer öffentlichen Ausschusssitzung am 24. September 2014 durchzuführen. Zur Diskussion der vom TAB gezogenen Schlussfolgerungen sind neben den Ausschussmitgliedern interessierte Bundestagsabgeordnete aus anderen Ausschüssen, Experten aus der Wissenschaft und den Ministerien sowie die interessierte Öffentlichkeit eingeladen. Ziel der Veranstaltung mit dem Titel »Climate Engineering - sinnvolles Instrument oder Sackgasse in der Klimapolitik?« ist es, die dringend gebotene gesellschaftspolitische Debatte über die Sinnhaftigkeit von Climate Engineering anzuregen und zugleich weitere notwendige (politische) Schritte im Umgang mit Climate Engineering zu identifizieren.

Die öffentliche Ausschusssitzung findet am 24. September 2014 von 15:00 bis 17:30 Uhr im Sitzungssaal E 300 des Paul-Löbe-Hauses statt.

Programm der Veranstaltung

15.00 Uhr Begrüßung und Einführung

Patricia Lips, MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und TA
Prof. Dr. Armin Grunwald, Leiter des ITAS am KIT sowie des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB)

15.10 Uhr Präsentation wichtiger Ergebnisse des TAB-Projekts

Dr. Claudio Caviezel
(TAB)
Dr. Christoph Revermann (TAB)

15.45 Uhr Statements

Prof. Dr. Sebastian Harnisch
Professor für Internationale Beziehungen und Außenpolitik an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Dr. Ralph Bodle, LLM
Senior Fellow am Ecologic Institut, Berlin

Dr. Karl Eugen Huthmacher
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Leiter der Abteilung »Zukunftsvorsorge – Forschung für Grundlagen und Nachhaltigkeit«

Dr. Klaus Müschen
Umweltbundesamt (UBA), Leiter der Abteilung »Klimaschutz und Energie«

16.20 Uhr Stellungnahmen der Fraktionen / Berichterstatter für TA

Dr. Philipp Lengsfeld, MdB (CDU/CSU)
René Röspel, MdB (SPD)
Eva Bulling-Schröter, MdB (DIE LINKE)
Harald Ebner, MdB (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

16.50 Uhr Fragen und Beiträge aus dem Publikum

Diskussion

Moderation: Prof. Dr. Armin Grunwald (ITAS/TAB)

17.25 Uhr Schlussworte

Patricia Lips, MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und TA

17.30 Uhr Ende der Veranstaltung

Programm herunterladenPDF [0,02 MB]

Anmeldung und wichtige Hinweise:

Für die Teilnahme an der öffentlichen Ausschusssitzung ist eine Anmeldung erforderlich. Diese ist bis zum 22. September 2014 unter Nennung von Namen, Vornamen und Geburtsdatum per E-Mail an das Sekretariat des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung zu richten. Wegen der beschränkten Platzzahl wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten.

Die E-Mail-Adresse für die Anmeldung lautet:

Der Zugang ins Paul-Löbe-Haus erfolgt über den Westeingang. Zum Einlass ist der Personalausweis notwendig.

Kontakt/Informationen:


49 (0) 30 227 33543


++49 (0) 30 28491 0

Zum Seitenanfang