→Springe direkt zum Inhalt

Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag

18.10.2016 | Arbeitsbericht

»Technologien und Visionen der Mensch-Maschine-Entgrenzung«

TAB-Arbeitsbericht Nr. 167

Technologische Trends im Bereich Robotik und Neurotechnologien werden in jüngster Zeit wissenschaftlich, aber auch öffentlich ungemein intensiv diskutiert. Beide Technologiebereiche eröffnen Anwendungsperspektiven, die das Potenzial haben, das Mensch-Technik-Verhältnis ganz neu zu definieren. Die konkreten Möglichkeiten dieser Technologien erscheinen derzeit aber noch eher unscharf und werden in hohem Maße durch weitreichende Zukunftserwartungen beeinflusst. Vor diesem Hintergrund nimmt der TAB-Bericht zur »Mensch-Maschine-Entgrenzung« eine technologisch-visionäre Standortbestimmung vor.

Im Bericht wird zum einen der aktuelle visionäre Diskurs zu Mensch-Maschine-Entgrenzungen durch Neurotechnologie, KI und Robotik skizziert, dabei werden auch historisch-kulturelle und gesellschaftliche Kontexte der Zukunftsvisionen beleuchtet. Zum anderen wird der aktuelle Stand von Forschung und Entwicklung in den Bereichen Neurotechnologien und autonome Robotik dargestellt, bevor schließlich die Realisierbarkeit der Visionen bewertet und relevante normative Fragen umrissen werden.

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass – entgegen häufig geäußerten Annahmen – die politische Brisanz dieser Entwicklungen wohl weniger darin liegt, dass in absehbarer Zeit mit der technischen Optimierung der Natur des Menschen oder einer »Machtübernahme« künstlicher Intelligenzen zu rechnen ist. Vielmehr werden durch die angestoßenen Umwälzungen im Mensch-Maschine-Verhältnis vordergründig weniger spektakuläre, aber lebenspraktisch und ethisch bedeutende Fragen aufgeworfen, die in einem laufenden Vertiefungsprojekt zur Pflegerobotik untersucht werden.

Der TAB-Arbeitsbericht Nr. 167 kann hier PDF [3,44 MB] heruntergeladen oder in gedruckter Form kostenlos beim Sekretariat per E-Mail an buero@tab-beim-bundestag.de oder Fax (+49 30 28491-119) bestellt werden (solange verfügbar).

Zum Seitenanfang