20 Jahre wissenschaftliche Politikberatung - Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag

  • Tagung:

    Festveranstaltung

  • Tagungsort:

    Foyer im Paul-Löbe-Haus, Deutscher Bundestag

  • Datum:

    20.09.2010

  • Zeit:

    15.00-18.00 Uhr

Zwei Jahrzehnte TAB - viel Lob für den Jubilar

Rückblick und Ausblick anlässlich der gelungenen Festveranstaltung »20 Jahre wissenschaftliche Politikberatung - Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag«.
tab 20 Jahre festveranstaltung, norbert lammert DBT/Achim Melde
Bundestagspräsident Prof. Dr. Lammert eröffnet die Feierlichkeiten
Ulla Burchardt DBT/Achim Melde
Die Vorsitzende des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Ulla Burchardt (SPD)
Armin Grunwald DBT/Achim Melde
Prof. Dr. Armin Grunwald
In der Podiumsrunde von li nach re: Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Petra Sitte (Die Linke), Sylvia Canel (FDP), René Röspel (SPD), Dr. Thomas Feist (CDU/CSU) DBT/Achim Melde
In der Podiumsrunde von li nach re: Hans-Josef Fell (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Petra Sitte (Die Linke), Sylvia Canel (FDP), René Röspel (SPD), Dr. Thomas Feist (CDU/CSU)

Der 20-jährige Geburtstag des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) war - wie bereits berichtet - Anlass einer Festveranstaltung am 29.09.2010 im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestages mit mehr als 100 geladenen Gästen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Präsidenten des Deutschen Bundestages, Professor Dr. Norbert Lammert. Er unterstrich die hohe Bedeutung des TAB als wissenschaftliche Beratungseinrichtung für den Bundestag und seine Ausschüsse. Auch in zwei weiteren Redebeiträgen sowie einer Podiumsdiskussion mit Parlamentariern und Wissenschaftlern wurde eine überaus positive Bilanz von 20 Jahren Technikfolgenabschätzung beim Deutschen Bundestag gezogen.

Am nächsten Tag stand zu später Stunde eine Plenardebatte zur parlamentarischen Technikfolgenabschätzung im Deutschen Bundestag an. Die Vertreter der Fraktionen nahmen dabei nochmals die Gelegenheit wahr, die erfolgreiche Arbeit des TAB im Auftrag des Deutschen Bundestages zu würdigen.

Dass die für das TAB eingesetzten Gelder »eine lohnende Investition« sind, ist im Übrigen das Fazit, das man jetzt in einem aktuellen Bericht des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung nachlesen kann (Drs. 17/3010). Das Organisationsmodell der parlamentarischen Technikfolgenabschätzung - so wird konstatiert - ermögliche sowohl eine bedarfs- und adressatenorientierte wie auch eine »unabhängige und ausgewogene wissenschaftliche Politikberatung". Die Technikfolgenabschätzung sei längst "in der Mitte des Parlaments« angekommen, heißt es weiter. So nehme die Zahl der Anfragen nach wissenschaftlicher Beratung aus Ausschüssen und Fraktionen seit Jahren kontinuierlich zu. Der große Bedarf sei mit den jetzigen Strukturen und Mitteln nicht mehr zu decken. Deshalb beabsichtigen die Berichterstatter, sich für eine Erhöhung des "seit fast zwei Jahrzehnten unveränderten Haushaltssatzes" einzusetzen.

Mittlerweile hat die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in einem Antrag (»Technikfolgenabschätzung im Bundestag und in der Gesellschaft stärken«) gefordert, der Bundestag möge die Mittel für das TAB »angemessen« aufstocken. Weitergehend sollen Technikfolgenabschätzung und unabhängige Begleitforschung als feste Bestandteile der öffentlichen Forschung ausgebaut werden (Drs. 17/3063).

In bewegten Bildern nachvollziehbar ist der TAB-Geburtstag als Video auf der Website des Deutschen Bundestages. Dort sind auch die »TA-Bilanz« des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, die Reden der Berichterstatter für TA abzurufen.

06.10.2010

Weiterführende Informationen:

Mitschnitt der Festveranstaltung