Institutionelle Einbindung

Das TAB wird seit 1990 vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) – auf Basis eines Vertrags mit dem Deutschen Bundestag – betrieben.  Das TAB ist eine selbstständige wissenschaftliche Einheit des ITAS. TAB und ITAS arbeiten sowohl bei der Durchführung von Projekten als auch bei der methodischen und konzeptionellen Weiterentwicklung der Technikfolgenabschätzung eng zusammen.

Der Leiter des TAB wird vom KIT im Einvernehmen mit dem als Steuerungsgremium zuständigen Bundestagsausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung benannt. Professor Dr. Armin Grunwald, Leiter sowohl des TAB in Berlin als auch des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) in Karlsruhe, trägt die wissenschaftliche Verantwortung für die Arbeitsergebnisse des TAB und vertritt sie gegenüber dem Deutschen Bundestag. 

Seit September 2013 kooperiert das KIT beim Betrieb des TAB mit dem IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH und der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH.

Standort des TAB und seines interdisziplinären Teams ist Berlin. 

Vernetzung

Das TAB ist Mitglied im europäischen Netzwerk parlamentarischer TA-Einrichtungen (EPTA Network) sowie im deutschsprachigen Netzwerk TA (NTA). Darüber hinaus ist es durch seine institutionelle Einbindung und die langjährige Wissenschafts- und Beratungspraxis seiner Mitarbeiter/innen mit thematisch einschlägigen wissenschaftlichen Einrichtungen und Expert/innen im In- und Ausland vernetzt.

 

EPTA

NTA

  • Kalender des Fachportals openTA des NTA: Veranstaltungen des Netzwerks TA und weitere Termine mit TA-Relevanz
  • openTA-Publikationsdienst führt die Publikationen der kooperierenden NTA-Mitgliedsinstitutionen in einer Datenbank zusammen und ergänzt diese um weitere Quellen, die einen TA-Bezug aufweisen.
  • openTA-Neuerscheinungsdienst »ÜBERDE NTA ELLERRAND« informiert - thematisch geordnet - über neue Bücher zur TA und aus verwandten Forschungsgebieten (Innovationsforschung, Nachhaltigkeitsforschung, Risikoforschung u.a.)