Neue elektronische Medien und Suchtverhalten – Risiken, Bewältigungsstrategien und Präventionsmöglichkeiten

  • Tagung:

    Öffentliches Fachgespräch

  • Tagungsort:

    Deutscher Bundestag Platz der Republik, 11011 Berlin
    Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Anhörungssaal MELH 3.101

  • Datum:

    09.06.2016

  • Zeit:

    15.00-17.00 Uhr

Das Thema »Neue elektronische Medien und Suchtverhalten« rückt angesichts einer weiterhin zunehmenden Mediatisierung der Gesellschaft sowie immer jüngerer Nutzer in den Blickpunkt gesellschaftspolitischer Diskussionen. Die Frage, was Mediensucht ist, wird bislang sowohl im wissenschaftlichen als auch im gesellschaftlichen Diskurs nicht eindeutig beantwortet. Diese Unschärfe resultiert auch aus dem ständigen Wandlungsprozess, in dem sich die Medien und das Internet, die Medieninhalte und in der Folge auch die Mediennutzungsmuster befinden. Zudem geht das Verständnis darüber, was im Zuge der fortgeschrittenen Mediatisierung der Gesellschaft »normales« Mediennutzungsverhalten ist, unter anderem zwischen den Generationen deutlich auseinander und führt beispielsweise innerhalb von Familien, aber auch in Bildungseinrichtungen zu intensiven Auseinandersetzungen und Konflikten.

Vor diesem Hintergrund beauftragte der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung (ABFTA) das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) mit der Erstellung einer TA-Studie zum Thema »Neue elektronische Medien und Suchtverhalten – Risiken, Bewältigungsstrategien und Präventionsmöglichkeiten«. Im Mittelpunkt der Studie standen die Aufarbeitung der wissenschaftlichen Befunde zu Umfang und Folgen suchtartiger Mediennutzung, die Auseinandersetzung mit den verschiedenen wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Anliegen, Interessenlagen und Wertorientierungen der involvierten Stakeholder sowie die Beschreibung politischer Handlungsmöglichkeiten.

Im Rahmen der Veranstaltung zur Stärkung der öffentlichen Debatte zum Thema »Neue elektronische Medien und Suchtverhalten« wurden die Ergebnisse der Untersuchungen des TAB präsentiert und anhand von drei Leitfragen mit Abgeordneten des Deutschen Bundestages, Sachverständigen und der interessierten Öffentlichkeit diskutiert:

  • Was ist Sucht in der Gesellschaft?
  • Gibt es eine Mediensucht?
  • Wo liegen politische Handlungsoptionen und Regulierungsnotwendigkeiten?

Weitere Informationen

Mitschnitt der Veranstaltung